Donnerstag, 15. Dezember 2011

6.03 Uhr Wecker klingelt, feststellen das ich das Bett mit 3 Kids teile
6.25 Uhr Frühstück zubereiten, Klamotten suchen, Kinder ins Bad schicken, ersten Wutausbruch von Kind 2 ignorieren, Kaffeetrinken, Nasen putzen, Zähne von Kind 2+ 3 putzen, Spülmaschine ausräumen, Brotdose für Kind 1 fertig machen, Klamotten aus dem Waschmaschinenraum in Kinderzimmer räumen, Kind 1 tausendmal sagen das er sich anziehen soll, Kind 2 + 3 anziehen, Schuh suchen und untern Bett wiederfinden...

7.45 Uhr Kind 1 zum Nachbarn schicken um von da aus zur Schule zufahren, Kind 2 + 3 in den Kindergarten bringen


8.15 Uhr - 10.12 Uhr  im Büro, versuchen einen 8 Stunden Arbeitstag in zwei Stunden hinzukriegen...


10.30 Uhr Kind 2 vom Kiga abgeholt, ab zum Logopäden, 45 Minunten zugucken und staunen was er schon alles kann ;-)

11.30 Uhr Kind 3 vom Kiga abgeholt, zu Mann&Papa ins Krankenhaus, festgestellt das er nicht mehr auf seiner Station weilt... von Krankenschwester "alle" seine Klamotten bekommen (nachgefragt ob auch das Waschzeug dabei ist!!) und zur anderen Station am andern Ende des Krankenhauses geschickt worden,
T. gefunden (frisch operiert!) Klamaotten einsortiert. Gemerkt das Waschzeug fehlt, zurück zur alten Station, (immer mit 2 Kindern an der Hand...) Kind 3 hat Hustenbonbon geschenk bekommen vom Zimmernachbarn des Gatten, auf meine Worte das er nicht schmecken wird nicht gehört, Bonbon gegessen, Hustenanfall bekommen, Bonbon verschluckt, was zu trinken gesucht, Kind beruhigt, lieber wieder das Krankenhaus verlassen bevor wir Hausverbot bekommen...

12.30 Uhr zu Hause angekommen, Nachbarn berichtet was bei uns so los ist... Jacken und Schuhe ausgezogen, Pommes in den Ofen gepackt, Kind 2 +3 Süßigkeiten weggenommen, aufgeräumt, gepuzzelt, Post geschrieben, auf Sohn 1 warten, Tischdecken, .......


UND WIE WAR EUER VORMITTAG?????

LG UTE

Kommentare:

  1. Hallo Ute,

    weniger stressig :-D

    LG

    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute,
    fast, aber nur fast so stressig wie bei Dir ... bei uns war CHAOS.
    Gute Besserung für Deinen Mann.

    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ute,

    längst nicht so stressig, gute Besserung an deinen Mann.

    LG Inka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ute,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
    Oh Gott dein Post erinnert mich total an frühere Zeiten. Hier kommt eine Runde Mitleid, du Ärmste.
    Hätte nur noch jemand gefehlt, der gesagt hätte, wie gut wir Frauen es doch haben.
    Das hast du doch alles gut gemeistert, eine Manager hätte das nicht besser machen können.

    Ich wünsche dir eine schöne weniger stressige Woche.

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen